Letztes Feedback

Meta





 

Einsamkeit Glückseligkeit

Wieder bin ich allein, in meiner perfekten Welt. Ich bin erfolgreich im Beruf, meine Kinder sind wohlgeraten. Ich bin unter meinen Freunden anerkannt und ich liege allein in meinem Bett in meiner kleinen perfekten Wohnung. Mein perfektes Makeup ist verwischt, die Wimperntusche in senkrechten Bahnen bis zum Kinn verlaufen.


Es ist 2 Uhr nachts und der Abend wurde voller Vorfreude von mir erwartet. Ich zelebrierte meine Vorbereitung zu unserem Date. Badewanne, Düfte, seine Lieblingssachen, Makeup. Um 21 Uhr treffen wir uns in seiner Wohnung in unserem Nest.

Aufregung, Schmetterlinge! Nach 28 Monaten bin ich immer noch frisch verliebt. Er öffnet mir die Tür. Ungewaschen, Haare verwüstet, dreht sich direkt um, geht ins Bad, um Wäsche zusammenzulegen. Verwundert und irritiert betrete ich den Flur.


Ok, dann schau ich mal in der Küche nach Getränken. Er kommt hinterher, geht wortlos an den Kühlschrank, nimmt 2 Dosen Jim beam Cola raus, öffnet sie wortlos und gibt mir eine in die Hand.
Puh.. was wird das hier? Nach Freude sieht das nicht aus.


Er öffnet das Wohnzimmerfenster, zündet sich eine Zigarette an und erzählt von den Erlebnissen seines Arbeitstages.
Von einer Örtlichkeit, die mir in schmerzhafter Erinnerung ist. Ich durfte 10 Monate dort arbeiten, hatte meinen Traumjob gefunden und war glücklich.
Bis er eines Tages seiner Frau beichten musste, dass es mich gibt, völlig überstürzt, total unbedacht. Es folgten die paar glücklichsten Tage meines Lebens. Als er mir versprach, dass wir ab jetzt unser Leben gemeinsam bestreiten.


Sie wusste genau was zu tun war.Sie setzte ihn unter Druck mit Firma, Kind, Finanzen und so schnell, wie er es ihr gebeichtet hatte, brach er zu mir den Kontakt ab und ich wurde erst in eine Außenstelle der Firma versetzt und 3 Wochen später von seiner Frau gefeuert.


Jedes Mal überkommt mich die Trauer um den Job, die Aussicht auf die Liebe meines Lebens, wenn ich von der Firma höre oder lese. Auch jetzt.. Ich versinke in Gedanken, lenke mich ab während er mir seine Erfolge des Tages berichtet. Ich kann den Kerninhalt erfassen, lasse mich auf Smalltalk ein. Wieder weicht er meiner Nähe aus.


Während er jetzt Pizza bestellt liege ich auf seinem Bett.
Normalerweise ist es für ihn kaum möglich seine Finger bei sich zu behalten, selbst wenn wir 3 Mal schon Sex hatten am Abend. Wir haben uns am Montag das letzte Mal gesehen, Sonntag das letzte Mal Sex.
Heute ist Donnerstag.


Meine Gedanken schweifen ab, während nebenbei ein Film mit Sylvester Stallone und Robert de Niro läuft. Zwei alte Boxer, die nach 30 Jahren den Kampf Ihres Lebens nachholen wollen.


Wieso weicht er aus, scheinbar keine Anzeichen von Lust.. Merkwürdig. Aber wahrscheinlich hat er die halbe Woche seine Frau gevögelt. Mir gegenüber beteuert er immer noch, dass er auf der Couch schläft und sie im Schlafzimmer.


Ich weiß nicht was ich glauben soll. Ein Mann der sonst 4 Mal die Nacht Sex will, hat plötzlich nach 4 Tagen noch keine Lust. Na klar, verarsch wen anders.


Hey, was ist los mit dir? Alles in Ordnung? Sein Gesicht wird sofort hart und als Antwort bekomme ich ein gezischtes:" was soll los sein, musst du immer alles in Frage stellen, aus allem ein Problem machen?"


Damit hatte ich nicht gerechnet. Erschrocken und verletzt war ich sofort wieder nur bei mir, in meinen Gedanken. "Was tu ich hier überhaupt. Ich mach mich stundenlang zurecht, um ihm zu gefallen, freue mich seit Montag auf diesen Donnerstag Abend und nun das.. Warum zerstört er diesen Abend? Warum geniessen wir ihn nicht? Hatte er keine Sehnsucht?" Naja, scheinbar nicht.


Ich sitze völlig in mich gekehrt auf der Bettkante und probiere krampfhaft nicht in mich zusammen zu fallen. Ich bin enttäuscht und traurig und fühle mich unerwünscht und völlig fehl am Platz.


Nach einigen Minuten schaut er mir direkt ins Gesicht. "Was wird denn das jetzt?" fragt er mich, sichtlich und hörbar entnervt. Spinnt der?
Was das werden soll? Ich bin offensichtlich nicht zufrieden mit der Situation. "Ich überlege, ob ich gehen soll oder ob Du Deine Gefuhlskälte heute noch abstellen kannst.
Angeblich ist er nicht abgekühlt, ich nur empfindlich. Wie immer: er trägt nie was bei und ich interpretiere zuviel.


Ich geh ans Fenster eine rauchen. Mir ist das gerade alles zuviel. Am liebsten würde ich ihm all die Lügen, die ich belegen könnte an den Kopf werfen, aber ich schaff es nicht. Ich setz mich wieder zu ihm und frage ihn, ob es möglich wäre mal einen Schritt auf mich zuzugehen.


Mittlerweile knistert die Luft vor Spannung. Ich hoffe nur auf ein Signal doch willkommen zu sein. Er rollt die Augen entnervt.
Das wars, das reicht. Innerlich kurz davor loszuheulen, steh ich auf, nehme meine Handtasche " ich glaube, ich geh besser, die Antarktis ist klimatisch gerade eine klimatische Wüste im verhältnis zu Dir." Kurze Widerworte kommen noch nach.
Keine Bitte zu bleiben, kein Signal, dass ich nicht gehen soll. Er bleibt einfach liegen.


Ich öffne die Wohnungstür, seine Hündin rennt raus, will mit. Nun ist es bei mir endgültig vorbei mit innerlicher Beherrschung.
Ich liebe diesen Hund, sie ist meine Seele auf 4 Beinen. Jedesmal wenn er geht, nimmt er auch sie mit.


Ich hatte sie früher 2 Mal die Woche bei mir. Er versprach damals sie mir niemals wegzunehmen, egal was kommen mag.
Bis zu dem Tag wo er vor seiner Frau klein bei gab, mich offiziell aus seinem Leben verbannte, mich allein stehen liess mit der teuren Wohnung, die ich extra wegen der Nähe zur Arbeit und zu ihm angemietet hatte. Kein Geld, da sie mich gekündigt hatte. Das Job Center übernahm die Miete nicht. Meine Kinder hatte ich aus ihrem Umfeld gerissen um alles richtig zu machen. Der Mann plötzlich weg, der mich eben noch zur glücklichsten Frau gemacht hatte und den Hund nahm er mir auch.


Nach fast 2 Jahren durchbohrt mich immer noch der Schmerz dieser Verluste. Rational müsste das nicht sein. Ich steh jetzt auf eigenen Beinen, hab mich hochgekämpft und viel Gutes hat sich ergeben. Aber das was ich zu 1000% liebte, ist trotzdem verschwunden.


Das alles überkommt mich in der Sekunde wo mein kleines Hundemädchen aus der Tür vorläuft, um mitzukommen.


Tränen schießen mir in die Augen. Ich bringe den Hund zurück, schließe die Tür hinter mir und fliehe.
Weinend geh ich mit meinem Hund die Straße auf und ab und hoffe auf eine Nachricht von ihm. Dass ich zurück kommen soll. Nichts. Ich steige in mein Auto, halte mein Handy in der Hand und warte noch weitere 10 Minuten. Nichts.
Kaum erreiche ich meine Wohnung meldet er sich mit einem "warum" per whatsapp. " ich fühle mich nicht erwünscht" antworte ich. Er tut es als Blödsinn ab und unterstellt mir eine vorgefertigte Einstellung zum Besuch bei ihm, worauf er sich eingefühlt hätte.


Das stimmt nicht, ich hatte mich ehrlich gefreut den Abend mit ihm zu verbringen, voller Leidenschaft und Nähe. Aber vermutlich hatte er diese beiden Sachen bereits woanders abgearbeitet.


Darauf zu vertrauen was er sagt fällt mir immer schwerer, je öfter er seine Versprechen nicht einhält, je länger er seine Frau belügt und mich versteckt.


Ich war lange der Überzeugung, dass er mir gegenüber aufrichtig ist. Diese Überzeugung schwindet.


Mein Bett ist warm, kuschelig, die Wohnung Blitz blank, morgen erwartet mich mein Traumjob, ein Termin, der sicher klasse verläuft und ich liege hier.


Totunglücklich, weil der Einzige, den ich brauche, den ich wünsche, den ich bedingungslos liebe, nicht bei mir ist. Mich hat gehen lassen ohne den Versuch mich bei sich zu behalten.


Ich fühle mich gefangen in einem perfekten Leben mit einer Liebe die niemals eine Zukunft haben wird. Ich kann und will nicht von ihr ablassen, weil es mich zerstören würde, obwohl es mich zerstört.

16.1.15 03:27

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen